Toller Einsatz von KulturBiotop Siegtal

September 1, 2016 in Allgemein, Ratgeber von administrator

Foto: MabelAmber -  pixabay.com CCO Public Domain

Foto: MabelAmber – pixabay.com CCO Public Domain

Gemeinsam mit „Essen packt an“ befindet sich diese hoch engagierte Gruppe in einem wichtigen Kampf: Die Herkuklesstaude, auch Riesen-Bärenklau genannt, soll eingedämmt werden. Eigentlich ist diese hochwachsende, mehrjährige Pflanze im Kaukasus heimisch. Sie wurde in Deutschland eingeschleppt und verbreitet sich im Siegtal geradezu esplosionsartig. Zahlreiche engagierte und mutige freiwillige Helfer haben dieser Plage nun den Kampf angesagt.

Aufgrund ihres gefährlichen Giftes muss die Herkulesstaude unter großen Sicherheitsmaßnahmen komplett ausgegraben und vernichtet werden. Diese großartige und wichtige Arbeit ist ein aktiver Beitrag zum Naturschutz. Die Plage ist durch Menschen ausgelöst, die wider besseren Wissens glaubten, man brächte eine hübsche und harmlose Pflanze mit. Auch mit der rasanten Ausbreitung, die heimische Arten akut gefährdet, hat sicher niemand gerechnet. Jetzt bringen mutige und engagierte Menschen diesen verhängnisvollen Fehler wieder in Ordnung.

Arbeit in Vollschutzkleidung

Dieser Einsatz kann gar nicht hoch genug gelobt werden. Zusammen mit Helfern der Gruppe „Essen packt an“ stellen sich Aktive von KulturBiotop dieser gewaltigen und sicher manchmal auch frustrierenden Aufgabe mit großer Ausdauer. In mühsamer Arbeit und in Vollschutzkleidung bei jedem Wetter werden immer mehr Bereiche, vor allem in Naherholungsgebieten von der Pflanze befreit. So werden Gefahren für Mensch und Tier reduziert und auch die einheimische Flora geschützt.

Ein Stück mehr Sicherheit und das natürliche Gleichgewicht werden nun wieder hergestellt durch freiwillige Helfer, denen wir an dieser Stelle herzlich für ihren Einsatz danken möchten. Es tut gut zu sehen, dass sich Menschen bereitfinden, die Fehler anderer Menschen, der vorherigen Generation in diesem Fall, wieder gut zu machen. Dem unermüdlichen Einsatz der Naturschützer sei Dank, werden Schäden am Ökosystem jetzt eingedämmt und die heimische Natur hat gute Chancen, sich von dem unangenehmen Gast wieder zu erholen.

Dieses Engangement sollte Schule machen. Wenn sich Viele ein Beispiel nehmen würden an den Einsätzen von KulturBiotop in Kooperation mit „Essen packt an“, können sicher noch viele weitere ökologische Katastrophen abgewendet oder zumindest gemildert werden. Unser großer Respekt und unsere tiefe Bewunderung gilt diesen Menschen und allen, die bereit sind, es ihnen gleich zu tun. Hoffentlich macht dieser selbstlose und freiwillige Einsatz für die Natur, von der wir nun einmal nur eine einzige haben, Schule.