Slideshow shadow

Garten im Herbst – jetzt mit Blumen schöne Akzente setzen

Foto: flickr, Bert Kaufmann

Foto: flickr, Bert Kaufmann

Der Sommer hat seine Zeit für dieses Jahr schon lange hinter sich und der Herbst ist momentan aktiver denn je. Überall verlieren die Bäume immer mehr ihre Blätter, Blumen verlieren ihre Blüten und verwelken immer mehr oder haben diesen Prozess sogar schon hinter sich. Die schönen bunten Farben, die während dem Frühling und Sommer in unseren Gärten eine echte Augenweide gewesen sind, gibt es nicht mehr, denn der Herbst taucht alles in ein schillerndes Goldbraun. Doch selbst wenn die Blumen in Ihrem Garten nicht mehr blühen, bedeutet dies nicht, dass Sie jetzt bis zum nächsten Frühling warten müssen, denn auch im Herbst haben Sie die Möglichkeit, Ihren Garten in eine blühende Oase zu verwandeln. Wie dies geht, möchten wir Ihnen gerne verraten.

Von grün zu bunt: Wenn der Herbst den Garten verändert

Foto: flickr, Ian Muttoo

Foto: flickr, „Golden Bridge“ von Ian Muttoo

Während es im Sommer überall noch schön saftig grün war, kleidet sich die Natur im Herbst in ein buntes Gewand. Langsam aber sicher werfen Bäume und Sträucher ihre Blätter ab. Doch bevor es soweit ist, setzen Sie durch die Verfärbung ihrer Blätter noch einmal wunderschöne Farbakzente im Garten. Es scheint beinahe, als wolle sich die Natur mit einem regelrechten Feuerwerk an goldenen Farben vom Sommer verabschieden. In den verschiedensten Rot-, Orange-, Gelb- und Brauntönen Wehen die Blätter nun im Wind und tanzen über den Herbstrasen.

Gartenarbeit im September – das ist zu tun

Foto: flickr, Elvert Barnes

Foto: flickr, Elvert Barnes

Langsam aber sicher neigt sich der Sommer dem Ende und der Herbst hält Einzug. Damit neigt sich auch die Gartensaison dem Ende entgegen. Die Tage werden kürzer, die Sonnenstunden weniger, die Temperaturen sinken spürbar. So langsam wird es Zeit, die Ernte einzuholen. Der Garten hält jetzt aber noch viel Arbeit bereit, die Sie rechtzeitig noch erledigen sollten. Gerade jetzt im September gibt es noch viel zu tun. Rest des Eintrags ansehen →

So werden Sie Wildwuchs im Garten wieder los

Foto: flickr, "Reclamation" von Stephen Bowler

Foto: flickr, „Reclamation“ von Stephen Bowler

Der Mai ist der Monat, in dem im Garten am meisten passiert. Die Pflanzen entwickeln sich jetzt besonders gut und sprießen geradezu aus dem Boden. Doch so explosionsartig Rhododendron, Konifere und Co. auch beinahe schon wachsen, so schnell wachsen auch die Unkräuter. Nun gibt es einige Menschen, bei denen das Arbeiten im Garten geradezu entspannend wirkt. Andere hingegen empfinden Gartenarbeit lediglich als Last. Um dem Unkraut auch wirklich Herr werden zu können, bedarf es einer gewissen Vorsicht. Rest des Eintrags ansehen →

Erdbeeren – darauf sollte man beim Pflanzen und Ernten achten

Foto: flickr, „strawberry“ von F_A

Endlich ist sie wieder da, die süße Frucht, an der sich nahezu jeder erfreut: die Erdbeere. Kaum eine andere Frucht ist so beliebt wie sie. Viele Gartenbesitzer versuchen deshalb, diese auch in ihrem eigenen Garten zu kultivieren. Mit der richtigen Pflege ist dies auch kein Hexenwerk. Mit den folgenden Tipps kann man sich jedes Jahr aufs Neue an einer reichen Ernte der süßen, roten Frucht erfreuen. Rest des Eintrags ansehen →

Der eigene Grundwasserbrunnen – was Sie unbedingt beachten sollten

Foto: flickr, „Brunnen mit Kamelien“ von superscheeli

Langsam aber sicher kommen überall die Hobbygärtner raus, um ihre Gärten auf Vordermann zu bringen. Unkraut jäten, Rasen säen, Pflanzen gießen, Obst, Gemüse und Kräuter züchten und pflegen – viele Menschen halten sich gerne im Garten auf und kümmern sich um ihre Zierbäume und Sträucher. Damit auch alles schön wachsen kann, muss es regelmäßig gewässert werden. Nun ist aber Leitungswasser auf Dauer recht teuer, weshalb viele Gärtner gerne darauf verzichten möchten, den Hausanschluss und damit den Geldbeutel unnötig zu schröpfen. Die ideale Lösung ist dann ein Grundwasserbrunnen. Rest des Eintrags ansehen →

So machen Sie Ihre Terrasse zum Hotspot des gesamten Grundstücks

Foto: flickr, hopfengarten

Foto: flickr, hopfengarten

Mit einer Terrasse kann man nicht nur seinen Wohnraum optimal erweitern, sondern auch seine Lebensqualität von Tag zu Tag verbessern. Um dies zu erreichen, muss man gar nicht mal einen allzu großen Aufwand betreiben. Denn manchmal helfen schon ein paar Tipps weiter, um seine Terrasse in einen Hotspot des gesamten Grundstücks zu verwandeln. Rest des Eintrags ansehen →

Tipps, wie man Mulch selbst herstellen kann

Foto: flickr, Ryan Somma

Foto: flickr, Ryan Somma

Wenn eines im Herbst gewiss keine Mangelware ist, dann sind es Holzabfälle, Laub und Rasenschnitt. Genau dies sind optimale Bestandteile, um daraus Mulch herzustellen, der den Gartenboden vor Kälte schützt, ihn schön feucht hält, mit Nährstoffen versorgt und zudem einen gewissen Schutz gegen Unkraut bietet. Eigenen Mulch herzustellen ist daher eine sehr einfache Möglichkeit, wenn man seinem Garten ein kleines Wellnessprogramm gönnen möchte. Nachfolgend haben wir deshalb einige Tipps aufgelistet, worauf man beim Mulchen achten sollte.

Gartenpflege im Juli und August – diese Dinge sollten jetzt erledigt werden

Foto: flickr, Olli Henze

Foto: flickr, Olli Henze

Viele Menschen denken im Juli und August liebend gerne an Sonne, Strand und mehr und daran, dass sie es sich verdient haben, einmal so richtig faulenzen zu können. Schließlich hat man das ganze Jahr hart dafür gearbeitet. Doch ganz anders sieht es beim Hobbygärtner aus. Denn gerade im Sommer erfordert der Garten seine ganze Aufmerksamkeit und so verbringt der Hobbygärtner seinen Sommer mit der Pflege seines Gartens. Seien es die Pfingstrosen oder der Flieder, alle wollen sie gedüngt, zurückgeschnitten und gepflegt werden. Vor allem neu gesetzte Pflanzen müssen besonders gut gepflegt werden, wenn die Temperaturen steigen. Dazu zählen aber nicht nur Blumen, die gerade neu gepflanzt wurden, sondern auch Stauden vom Frühjahr oder Gehölze, die bereits zwei oder drei Jahre in der Erde sind. Denn ihre Wurzeln sind noch nicht so lang und reichen daher noch nicht bis zum Grundwasser. Neue Pflanzen sollten deshalb etwa alle vier bis fünf Tage kräftig gießen. Ein Hobbygärtner hat aber noch weitaus mehr zu tun, damit es im Garten auch richtig wächst und gedeiht. Rest des Eintrags ansehen →

So werden Sie Pilze im Rasen wirksam los

Foto: flickr, quaimaker

Foto: flickr, quaimaker

Häufig wachsen sie plötzlich über Nacht aus dem Nichts heraus. Pilze treten oft einzeln, aber auch gerne in ganzen Gruppen auf und sind für viele Gartenbesitzer kein schöner Anblick, auch wenn sie nicht groß werden, sondern immer klein und niedrig bleiben. Doch wie entstehen sie und wie wird man sie wieder los? Rest des Eintrags ansehen →