Sommerstauden: Erster Schnitt vor dem Herbst

Juli 25, 2017 in Ratgeber von administrator

roses-1412502_640Jetzt im Hochsommer steht im Garten der erste Schnitt der Sommerstauden an. Das ist wichtig, damit die Herbststaudengewächse genügend Licht und Raum zum Wachsen haben. Vielleicht können Sie auch schon die ersten Früchte ernten. Auch der zweite Rosenschnitt des Jahres steht an, sodass Ihre Rosen bis in den Herbst hinein prachtvoll blühen und gedeihen.

Natürlich sollten auch Stauden und Rosen in Ihren Pflanzkübeln zurückgeschnitten werden. Der Rückschnitt sorgt auch dafür, dass die Pflanze ihre Kraft nicht in sogenannten „wilden Trieben“ erschöpft, sondern sich gleichsam auf Blüte und Frucht „konzentrieren“ kann. Wichtig für den gelungenen Schnitt ist das rechte Maß. Wenn Sie sich die Triebe und Äste ansehen, werden Sie an einigen Stellen kleine Verdickungen finden. Setzen Sie den Schnitt immer nahe an so einer Verdickung und oberhalb davon. So vermeiden Sie, dass die Pflanze zu viel Saft verliert.

Ableger können jetzt schon für das nächste Jahr genommen werden

Bei manchen Pflanzen können Sie den Schnitt als Ableger verwenden. Stellen Sie dazu das abgeschnittene Stück in Wasser. Wenn es Wurzeln zu treiben beginnt, setzen Sie es behutsam in einen Pflanzkübel in der passenden Größe um. Tipp: Der Kübel sollte nicht allzu groß sein, denn die Pflanze soll ja überwintern.

Stellen Sie Ihren Ableger an einen schattigen Platz, damit er eher Wurzeln treibt als in die Höhe schießt. Die Jungpflanzen sind noch sehr empfindlich. Sind Nachttemperaturen unter 15 Grad zu erwarten, sollten sie sicherheitshalber im Haus oder im Schuppen übernachten.

Wenn die Setzlinge wieder in den Garten sollen, nehmen Sie als Substrat am besten Erde. Ein „Umzug“ von Hydrokultur auf Erde ist sehr schwierig. Fürs optimale gelingen bietet Ihnen der gut sortierte Online-Fachhandel Pflanzkübel mit Rankhilfen oder Bewässerungssystemen an.