So machen Sie Ihre Terrasse zum Hotspot des gesamten Grundstücks

März 23, 2015 in Ratgeber von Andreas Bodonge

Foto: flickr, hopfengarten

Foto: flickr, hopfengarten

Mit einer Terrasse kann man nicht nur seinen Wohnraum optimal erweitern, sondern auch seine Lebensqualität von Tag zu Tag verbessern. Um dies zu erreichen, muss man gar nicht mal einen allzu großen Aufwand betreiben. Denn manchmal helfen schon ein paar Tipps weiter, um seine Terrasse in einen Hotspot des gesamten Grundstücks zu verwandeln.

Planungsphase

Damit später auch alles passt, ist es zwingend notwendig, vorerst alles genau zu planen. Dies bezieht auch ein, dass man schon im Vorfeld wissen sollte, welchen Zweck die Terrasse später einmal erfüllen soll. Im Idealfall zeichnen Sie eine Skizze der Terrasse und schneiden auf Papier Grundrisse von Sitzgruppe, Grill, Kinderspielecke und was Sie sonst noch gerne auf Ihrer Terrasse haben möchten. Sobald Sie dies fertig haben, ist der Rest ein Kinderspiel. Denn nun können Sie erst einmal auf dem Papier alles so schieben, wie Sie es gerne hätten und dadurch schnell erkennen, ob es auch passen würde.

Ausrichtung und Größe

Wenn Sie noch keine Terrasse an Ihrem Haus haben, können Sie sich diese ganz einfach selbst bauen. Der große Vorteil dabei ist, dass Sie diese dann überall dort hin bauen können, wo Sie möchten – ausreichend Platz vorausgesetzt.

Sonnenhungrige Menschen, die gerne in der Sonne entspannen möchten, richten ihre Terrasse am besten direkt nach Süden aus. Wer hingegen am Tag, wenn die Sonne im Zent steht, kaum Zeit hat, sondern seine entspannenden Stunden eher am Abend genießen möchte, der entscheidet sich besser für eine Ausrichtung nach Westen. Wer hingegen lieber in der morgendlichen Sonne frühstücken möchte, der wählt den Osten. Einen kühlenden Schatten während des gesamten Jahres hingegen erhält man im Norden.

Damit man stets genug Platz auf der Terrasse hat, sollte diese eine Mindestgröße von wenigstens 3 x 3 Meter haben. Damit ist in jedem Fall genug Platz, damit man auch die Stühle noch sicher vom Tisch wegschieben kann. Soll noch mehr als nur eine Sitzgruppe auf der Terrasse ihren Platz finden, sollte man aber unbedingt eine größere Grundfläche wählen.

Optik und Gartenmöbel

Ein echter Klassiker unter den Terrassen ist der Natur-Look. Viele Terrassenbauer greifen gerne zu natürlichen Elementen, wie beispielsweise einem Boden aus Holz oder Naturstein. Eingegrenzt wird die Terrasse häufig durch verschiedene Stauden und Sträucher. Auch ein Teich kann die Terrasse zu einem echten Eyecatcher machen. Dieser ist gerade an heißen Tagen optimal, um ein angenehmes Mikroklima zu schaffen.

Doch so richtig vollständig ist eine Garte erst mit einer geeigneten Sitzgruppe. Das Zentrum einer jeden Terrasse, auf der sich alle zu einem entspannten und geselligen Abend zusammenfinden können, bildet stets der Tisch. Dieser sollte in jedem Fall groß genug gewählt werden, damit auch jeder Platz an ihm findet.

Wer sich entspannt in die Sonne legen möchte, der greift zu einer Sonnenliege. Aber auch herkömmliche Gartenstühle dürfen natürlich nicht fehlen. Dabei sollte man idealerweise lieber ein wenig mehr ausgeben. Denn schnell hat man hier am falschen Ende gespart, wenn die Gartenmöbel schon nach einem oder zwei Sommern dahin geschieden sind. Hochwertige Gartenmöbel sind zwar etwas teurer, doch haben sie auch eine deutlich höhere Qualität, was sich am Ende in der erhöhten Lebensdauer zeigt.

Terrassenboden

Beim Terrassenboden entscheiden sich viele Hausbesitzer gerne für einen Steinboden. Sollte die Terrasse nach Süden ausgerichtet sein, kann sich der Steinboden allerdings schnell stark aufheizen. Deshalb sollte man sich in diesem Fall doch besser für einen Holzboden entscheiden.

Eine wirkungsvolle Alternative bieten beispielsweise Markisen, Sonnenschirme oder Sonnensegel. Mit einer geeigneten Überdachung kann man sich angenehme Schattenzonen auf seiner Terrasse einrichten. Eine weitere Alternative können beispielsweise auch Bäume oder Kletterpflanzen sein.

 

Foto:

„Garten mit Terrasse vor Wohn- und Esszimmer; beim Kamin: Übergang zum Balkon“ by hopfengarten, https://www.flickr.com/photos/hopfengarten/480400397/ is licensed under a Creative Commons license (CC BY 2.0): https://creativecommons.org/licenses/by/2.0