Rasenpflege: So bessern Sie einen defekten Rasen aus

Juni 2, 2014 in Ratgeber von Andreas Bodonge

Foto: flickr, Kornelia Haslbeck

Foto: flickr, Kornelia Haslbeck

Über einen gepflegten Rasen freut sich wohl jeder Gartenbesitzer, doch setzt dies auch eine entsprechende Rasenpflege voraus. Vor allem nach dem Winter zeigen sich häufig kahle Stellen, braune Flecke oder ein enormer Moosbefall und Verfilzung. Deshalb sollte man seinem geliebten Rasen nun eine Frischekur verpassen. Die nachfolgenden Tipps sollen dabei helfen, Defekte im Rasen auszubessern.

Moosbefall entfernen

Hat sich über die Wintermonate Moos im Rasen gebildet, sollte dieser zügig entfernt werden, damit die Rasenpflanzen wieder frei wachsen kann und ausreichend belüftet wird. Für die Entfernung von Moos sollte auf keinen Fall ein Laubbesen verwendet werden, denn dieser ist zu sein und könnte gesunde Stellen des Rasens zu sehr beschädigen.

Neuen Rasen aussäen

Weist der Rasen nach dem Winter diverse Macken auf wie etwa braune oder kahle Stellen, so kann man diesen recht einfach wieder auf Vordermann bringen. Hierfür sind nur etwas Zeit und ein Vertikutierer notwendig, natürlich auch etwas Saatgut. Diese Methode ist recht günstig, es dauert lediglich etwas, bis der neue Rasen nachgewachsen ist. Vor der Aussaat sollte die oberste Bodenschicht ausreichend aufgelockert sein. Um eine gleichmäßige Aussaat zu erhalten, ist ein Streuwagen die bessere Alternative. Eine Aussaat von Hand ist häufig sehr ungleichmäßig. Nach der Aussaat sollte nun noch etwas lockere Erde ausgestreut werden. Die Grassamen müssen aber noch sichtbar bleiben, da sie Lichtkeimer sind und nur wachsen, wenn sie genug Licht bekommen.

Rollrasen – die schnelle Rettung

Ein neu ausgesäter Rasen kann gut und gerne vier Wochen dauern, bis sich daraus eine ausgewachsene Grünfläche entwickelt hat. Wer jedoch nicht allzu viel Zeit und Mühe investieren möchte, um schadhafte Stellen in seinem Rasen auszubessern, der kann beispielsweise auf einen Rollrasen zurückgreifen. Hierfür wird einfach die schadhafte Stelle im Rasen großzügig mit einem Spaten ausgehoben und anschließend ein Stück Rollrasen in eben der gleichen Größe eingesetzt. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass der alte Rasen tief genug ausgehoben wird, da der Rollrasen bereits etwas Erde mitbringt. Deshalb sollte die ausgehobene Fläche etwa drei Zentimeter tief sein. Rollrasen ist in der Regel in jedem Gartencenter verfügbar.

Rasen regelmäßig bewässern

Das A und O der Rasenpflege ist die Bewässerung. Die oberste Schicht sollte niemals austrocknen, da sich die Samen sonst nicht richtig entfalten können. Dabei sollte  man jedoch darauf achten, dass sich keine Pfützen bilden, denn sonst werden die Samen wieder ausgeschwemmt und es können sich keine Pflänzchen bilden.

 

Foto:

„Der Rasen wächst“ by Kornelia Haslbeck, https://www.flickr.com/photos/konny/3593134642 is licensed under a Creative Commons license (CC BY 2.0): https://creativecommons.org/licenses/by/2.0