Blumenkästen mit Bewässerungssystem bepflanzen

November 4, 2014 in Pflege von Andreas Bodonge

Pflanzen sind echte Seelenschmeichler. Sie wirken sich aber auch auf das Wohlbefinden aus und da ist es kein Wunder, dass sie beinahe überall vorzufinden sind. Doch gerade dort, wo sich nicht immer jemand um die Pflanzen kümmern konnte, sind sie schnell eingegangen. Das muss jedoch nicht zwingend so sein, denn mit einem Bewässerungssystem können Sie Ihre Pflanzen für einige Tage aus den Augen lassen und müssen sich trotzdem keine Sorgen machen, dass sie verdursten. Das innovative System versorgt sie mit Wasser und schützt sie zusätzlich vor Staunässe. Die speziellen Blumenkästen verhindern nämlich, dass sich Gießwasser sammelt. Das praktische Bewässerungssystem ist mit einem Wasserstandsanzeiger ausgestattet und lässt sich intuitiv handhaben. Nachfolgend möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie einen Kunststoffeinsatz mit Bewässerungssystem bepflanzen und worauf Sie hierbei grundsätzlich achten sollten, damit von Anfang an alles passt.

bepflanzung-pflanzeinsatz-1bepflanzung-pflanzeinsatz-2bepflanzung-pflanzeinsatz-3bepflanzung-pflanzeinsatz-4

Zu Beginn setzen Sie den Kunststoffeinsatz in den Blumenkasten und positionieren ihn. Danach nehmen Sie das Tongranulat zur Hand.

bepflanzung-pflanzeinsatz-5bepflanzung-pflanzeinsatz-6

Das natürliche Tongranulat ist sinnvoll, da es die optimale Versorgung garantiert. Das liegt daran, dass Tongranulat Feuchtigkeit viel besser speichern kann, als Blumenerde. Die Wasserversorgung funktioniert folglich wesentlich besser, außerdem werden die Wurzeln nachhaltiger belüftet und so lässt sich auch Schimmel vermeiden. Das Tongranulat wird in einer Schicht eingefüllt, bis Sie den Boden nicht mehr sehen können.

bepflanzung-pflanzeinsatz-7bepflanzung-pflanzeinsatz-8bepflanzung-pflanzeinsatz-9

Im nächsten Schritt befüllen Sie den Blumenkasten mit einer Schicht Blumenerde. Nun nehmen Sie die Pflanze zur Hand und setzen sie in den Kasten. Sorgfältig positionieren und darauf achten, dass sie nicht krumm steht, bevor sie den Blumenkasten mit Erde auffüllen. Die Pflanze abschließend festdrücken und lockere Stellen noch einmal mit Blumenerde füllen.

bepflanzung-pflanzeinsatz-10bepflanzung-pflanzeinsatz-11

Zu guter Letzt geben Sie eine abschließende Schicht Tongranulat auf die Erde. Schon haben Sie den Blumenkasten mit Bewässerungssystem bepflanzt. Beachten Sie ein paar Aspekte, wird die Pflanze sich schon bald in ihrer ganzen Pracht zeigen und gut gedeihen.

Allgemeine Tipps und Tricks

Direkt nach dem Bepflanzen sollten Sie noch nicht über den Einsatz gießen, lassen Sie hierfür ein paar Monate vergehen. Erst dann hatte die Wurzel ausreichend Zeit, sich in Tonerde und Erde zu verwachsen. Man spricht hierbei auch von „durchwurzeln“. Dieser Prozess ist wichtig und sollte keinesfalls unterbrochen werden. Nach einer angemessenen Wartezeit dürfen Sie die Füllstandsanzeige verwenden und nach Bedarf gießen. Das Wasser speichert der Blumenkasten im Boden des Einsatzes. Von dort aus wird die Flüssigkeit genau dann an die Wurzeln abgegeben, wenn sie es brauchen. Sofern Sie die Pflanze im Außenbereich platzieren möchten, bohren Sie ein zusätzliches Loch in den Boden. Sonst würde sich überschüssiges Regenwasser im Blumenkasten stauen und nach oben drücken. Das wäre wiederum wenig förderlich. Abgesehen davon brauchen Sie nichts weiter zu beachten. Abhängig von der Bepflanzung können Sie fortan für einige Tage verreisen und brauchen sich keine Gedanken mehr zu machen. Bis zu eine Woche sind die Pflanzen nun versorgt – darüber hinaus sollten Sie dann jedoch Bekannte oder Nachbarn fragen, ob sie sich darum kümmern können.